Mittlerweile war ich schon einige Male in Vancouver, aber ich kann mich immer noch sehr gut an die erste Begegnung mit dieser Stadt erinnern. Den ersten Blick auf Vancouver konnte ich aus dem Flugzeug erhaschen (logischerweise). Damals bewegte sich das Flugzeug langsam durch dichte weiße Wolken, die die spitzen der Berge bedeckten. Die Szenerie sah sehr mysteriös aus und mein erster Gedanke war: Das ist das Ende der Welt. Plötzlich hatte ich das Gefühl, sehr weit weg von zu Hause zu sein. Später lernte ich jedoch, dass Vancouver sicherlich nicht das Ende der Welt ist, denn es gibt noch Vancouver Island!… und dann kommen noch Asien und Europa…

In den letzten Jahren konnte ich die Stadt etwas besser kennenlernen und auch wenn es hier wesentlich leiser zugeht als in den anderen großen Städten, in denen ich gelebt habe, ist die Stadt lebendig. Die Skyline Vancouvers ist besonders, denn sie verbindet Natur mit Moderne: Eine Stadt aus Glas an einem Ort, der Meer und Berge verbindet. Dadurch kann man hier schwimmen und Ski fahren, man muss sich also nicht entscheiden. Dennoch passt Vancouver nicht ganz in die stereotype Vorstellung vieler Deutscher von Kanada: Bäume und Seen, Bären, unendliche Weite und Holzfäller, um nur ein paar zu nennen.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Privacy Policy.
I Accept

Etwas zu Vancouver

Vancouver ist die größte Stadt an Kanadas Westküste. Mit knapp 2.500.000 Einwohnern ist Vancouver zusammen mit den umliegenden Städten die drittgrößte Metropolregion in Kanada (hinter Toronto und Montréal). Die Region ist gut vernetzt durch ein ausgeklügeltes Bus- und Bahnsystem. Der SkyTrain mit seinen vollautomatischen Zügen befördert einen schnell unterirdisch sowie überirdisch ans Ziel. Auf dem Weg kann man einen Panoramablick hoch über der Stadt genießen. Zurzeit lebe ich in New Westminster, einer früheren britischen Stadt, die auch mal Hauptstadt der Provinz British Colombia war. Ich brauche von dort ungefähr 40 Minuten in die Innenstadt von Vancouver.

Laut der Zeitung Vancouver Sun haben 43 Prozent der Bevölkerung in der Region Vancouver asiatische Wurzeln. Damit hat die Stadt einen höheren Prozentsatz als jede andere bedeutende Stadt außerhalb des asiatischen Kontinents. Ethnische Chinesen, Inder und Filipinos machen dabei die drei größten Gruppen aus, ihnen folgen kleinere Bevölkerungsgruppen mit Wurzeln aus Südkorea, Pakistan, Iran, Vietnam, Singapur, Afghanistan, Libanon und anderen Ländern (Vancouver Sun). In einem späteren Artikel werde ich noch näher darauf eingehen.

In der Stadt findet man überall Hinweise auf diese Kulturen: zum Beispiel kostenlose Zeitungen auf Chinesisch (Mandarin) oder eine Abteilung in der Bücherei mit Literatur auf Tagalog (einer der Amtssprachen auf den Philippinen):

Recent Posts

Categories