Hi there! Thanks for dropping by 😀

My name is Bridget, I am currently based in Vancouver (Canada) and I am the publisher of this blog. Usually, people like to put others into categories and I am sure you could find a lot of categories that match me too. Still, I do not want to do that at this point since I think my ideas and the sources I present in this blog say enough about my background. But what I can say is that I am very interested in social, political and economic matters and I deal with culture(s) in my everyday life.

Why this blog?

There is so much information in this world and you can find it everywhere: online and offline, while reading an article and watching a documentary. There are endless sources of knowledge which is awesome, but on the other hand this can be very exhausting too. My whole life I am searching for connections between the things I learned to “see the whole picture” or to say it in Goethe’s words:

That I may understand whatever binds the world’s innermost core together (Faust I, Scene I, Verse 382f.)

Of course, I am aware that this may never happen since my own lifetime is too limited. Still, I want to try and bridge as many parts of the puzzle as possible, just to get a picture here and there. That’s the idea of this blog: to bridge ideas and pieces of knowledge.

For whom?

In my professional life, I prepared young adults for a one year voluntary service in either Asia, Africa or Latin America. In several seminars for preparation I gave them intercultural training and taught them about global structures that affect society here and there. I wanted them to be aware of what’s happening around them – not only in their respective host countries but also back home in Germany. My knowledge about the different topics I taught during the seminars is based on various sources. My volunteers often asked for these sources to independently dig deeper into the topics. Of course, this makes me very happy since I want them to continue learning and discovering and, in the end, being able to form their own opinion about what’s going on around them. Thus, I could not restrain from making a blog any longer and hold back the thirst for knowledge of the volunteers. I hope you, dear reader, may find what you are looking for. Of course, the selection of sources is far from complete and chosen subjectively, thus this blog should rather serve as a starting point for further research than as a comprehensive compilation of knowledge.

Some articles and sources are in English and some in German since I gather information in both languages. The default language of this blog is English so that my international friends may understand the content too.

For those wondering about my credentials: I lived and studied in Germany, Tanzania, Kenya and Costa Rica. I am a certified Intercultural Trainer and an Africanist by profession, holding both a B.A. and a M.A. in African Studies from Leipzig University.

Hallo! Danke fĂŒrs Vorbeischauen 😀

Mein Name ist Brigitte (oder Englisch “Bridget”), zurzeit lebe ich in Vancouver (Kanada) und ich betreibe diesen Blog. Man kann Menschen in viele verschiedene Schubladen stecken, um zu versuchen sie oder ihn zu beschreiben. Auch fĂŒr mich könnte man sicherlich viele Schubladen finden, in die ich mehr oder weniger gut hineinpasse. Das möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht tun, da man sich bestimmt ĂŒber die Themen, ĂŒber die ich schreibe, ein gutes Bild von mir machen kann. Dennoch kann ich sagen, dass ich mich sehr fĂŒr soziale, politische und ökonomische Themen interessiere und jeden Tag mit unterschiedlichen Kulturen zu tun habe. Besonders interessieren mich Strukturen: wie hĂ€ngen die Dinge zusammen?

Wozu ein Blog?

Es gibt so unglaublich viel Wissen auf der Welt, auf das man auf ganz unterschiedliche Art zugreifen kann: online und offline, beim Lesen eines Artikels oder beim Schauen einer Dokumentation. Diese Wissensquellen sind schier unerschöpflich, was wunderbar ist, aber gleichzeitig auch ĂŒberfordern kann. Schon mein ganzes Leben lang suche ich nach Verbindungen zwischen den Dingen, die ich gelernt habe, um irgendwann einmal das “große Ganze” zu verstehen, oder um es mit Goethe auf den Punkt zu bringen:

Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhÀlt (Faust I, Szene I, Vers 382f.)

NatĂŒrlich weiß ich, dass ich diesen Anspruch niemals umsetzen kann – dazu ist meine eigene Lebenszeit einfach zu begrenzt. Trotzdem möchte ich versuchen, so viele Teile des Puzzles zusammenzufĂŒgen wie möglich, um hier und da etwas vom Bild erkennen zu können. Und genau das ist die Idee des Blogs: Ideen und Wissen miteinander zu verbinden (“to bridge ideas and pieces of knowledge”).

FĂŒr wen?

Ich habe einige Jahre lang junge Erwachsene auf einen Freiwilligendienst in Asien, Afrika oder Lateinamerika vorbereitet und sie wĂ€hrend ihres Einsatzes begleitet. Wichtiger Bestandteil der Vorbereitungsseminare waren interkulturelle Trainings und Einheiten zu globalen Strukturen zwischen den Gesellschaften hier und in den jeweiligen EinsatzlĂ€ndern. FĂŒr mich war es wichtig, dass die Freiwilligen ein GespĂŒr dafĂŒr bekommen, was um sie herum geschieht, und zwar nicht nur in den EinsatzlĂ€ndern sondern auch in Deutschland. Das Wissen, welches ich in den Seminaren vermittelt habe, setzt sich aus unterschiedlichen Quellen zusammen: aus meinem Studium der African Studies (“Afrikanistik”), aus Eigenrecherche und aus dem Austausch mit anderen Trainer*innen. Die Freiwilligen haben immer wieder nach meinen Quellen gefragt, um sich selbststĂ€ndig weiter informieren zu können – auch ĂŒber die Seminarinhalte und ihren Freiwilligendienst hinaus. NatĂŒrlich haben mich diese Anfragen sehr glĂŒcklich gemacht, denn es ist mir ein großes Anliegen, dass sie sich selbststĂ€ndig weiter informieren und sich dann letztendlich eine eigene Meinung darĂŒber bilden können, was um sie herum passiert. Sie haben mich immer wieder dazu ermutigt und, ja, aufgefordert, einen Blog zu machen und darĂŒber meine Ideen und Quellen zu teilen. Dieser Bitte möchte ich hiermit nun nachkommen. Ich hoffe, dass du, liebe Leserin und lieber Leser, auf diesen Seiten findest, wonach du suchst und hoffentlich viele neue Anregungen bekommst, wo und wie du weiter nach Informationen suchen kannst. NatĂŒrlich sind die hier angegebenen Quellen subjektiv ausgewĂ€hlt und keineswegs vollstĂ€ndig. Aus diesem Grund möchte der Blog eher als möglicher Beginn und Impusgeber fĂŒr eine weitere, eigenstĂ€ndige Recherche dienen als als umfassende Sammlung von Wissen(squellen).

Einige Artikel auf dem Blog sind in Englisch, einige auf Deutsch und manche in beiden Sprachen veröffentlicht. Grund dafĂŒr ist, dass ich Quellen in beiden Sprachen lese und mit dem Blog auch meine internationalen Freunde erreichen möchte.

… und nun doch noch kurz zu meinen Qualifikationen:

Ich habe in Deutschland, Tansania, Kenia und Costa Rica gelebt und studiert, zur zeit lebe ich in Vancouver, Kanada. Knapp dreieinhalb Jahre habe ich junge Erwachsene auf einen weltwĂ€rts-Freiwilligendienst im Globalen SĂŒden vorbereitet, bin zertifizierte Interkulturelle Trainerin und Afrikanistin mit Bachelor- und Masterabschluss in African Studies der UniversitĂ€t Leipzig.

That’s me : )

Recent Posts

Categories